· 

Schlagartig ergraut


Tja, was soll ich sagen? Den gesamten November über hat Frauchen die Tastatur belegt, weil sie ja unbedingt wieder an diesem mysteriösen NaNoWriMo teilnehmen musste. Fand ich auch gar nicht so schlimm, denn so konnte ich in Ruhe dösen und mir jede Menge Geschichten für euch überlegen.

Doch dann kam der Dezember, und sie hat mich immer noch nicht an die Tasten gelassen, weil sie an Wettbewerben teilnehmen und täglich Texte für den Adventskalender schreiben wollte.

 

Da ich zum Glück über die Seelenruhe der Bulldoggen verfüge, habe ich das immer noch ganz gelassen gesehen, jedenfalls  bis Weihnachten. Denn Weihnachten ist für uns Hunde normalerweise einfach das Größte! Erst kommt der Baum, dann das Festessen und zum Schluss das Beste - die Geschenke! Zu meinem Entsetzen war es in diesem Jahr völlig anders: Kein Baum, kein besonders köstliches Essen und das Geschenk war, sagen wir's mal höflich - gewöhnungsbedürftig.

 

Wir haben ein Hundebaby bekommen! Unglaublich, oder? Ich kann mich nicht erinnern, dass das jemals auf meinem Wunschzettel gestanden hätte, aber Frauchen fand, dass uns ein wenig frisches Blut guttun würde.

HA! Chili hat sich sofort damit herausgeredet, dass er für solchen Unfug zu alt sei, und auch Frauchen war bald ziemlich überfordert. Wer muss nun also für die Erziehung und Bespaßung des kleinen Wirbelwinds sorgen? Ich natürlich!

Die ersten Tage und vor allem Nächte waren fürchterlich anstrengend, aber euch sag ich's ganz im Vertrauen - inzwischen macht es irre Spaß, mit dem Kleinen zu toben, zu raufen und an den Spielsachen zu zergeln.

 

Oh, für heute muss ich wieder Schluss machen, denn Duke sticht schon wieder der Hafer, und die nächste Toberunde ist fällig. Mal ganz im Ernst, könntet ihr diesem Blick widerstehen?

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0